Beiträge 2014/2015

Diese Frage stellte Jana Kasten vom Europäischen Integrationszentrum (EIZ) Rostock den Schülern der 10. Klassen. Unter dem Motto "Raus von zu Haus" stellte sie die Organisation "eurodesk" vor, die jungen Menschen zahlreiche Möglichkeiten bietet, um einen längeren Aufenthalt im Ausland zu verbringen. Die Aufgabe der "eurodesk" ist, dass sie Schülern erklärt, wie die Europäische Union funktioniert und was dahinter steckt. In Zusammenhang damit, bietet sie Auskunft vom Jahr als Au pair bis zum Internationalen Freiwilligendienst (IFD).

Im zweiten Block widmeten sich die Zehntklässler den Planspielen. Die Klasse 10a sollte in Gruppen einen neuen Kontinent entwickeln und klären, wie man diesen möglichst vielfältig und kulturell besiedeln kann und welche Bedingungen daran geknüpft sind. In einer simulierten Konferenz und anschließenden TV-Show trugen die Schüler ihre Ergebnisse zusammen und diskutierten Meinungsverschiedenheiten aus.

Die 10b beschäftigte sich zusammen mit den beiden Studenten Johanna und Marcel der Universität Greifswald mit der Asyl- und Flüchtlingspolitik Europas. Nachdem sie zunächst einen Überblick an Fakten erhielten, bekam jede Zweiergruppe ein Land mit dessen Position und den entsprechenden Argumenten zu der Flüchtlingsproblematik zugeteilt. In einer anschließenden gespielten Sonderkonferenz versammelten sich die Länder sowie der Europäische Rat und die Europäische Kommission und präsentierten ihre Stellungnahme in einer kurzen Rede. Nach beachtlichen Diskussionen formulierten sie gemeinsame Lösungsstrategien zur Optimierung der Flüchtlingspolitik. Beide Projekte fanden großen Zuspruch.