Beiträge 2014/2015

Lampenfieber, Angst vor Versprechern und anderen Pannen konnten die neun Teilnehmer des diesjährigen Balladenwettbewerbs nicht abschrecken. Am 3. Dezember präsentierten sie vor der Jury und den Schülern ihrer Jahrgangsstufe je eine Ballade. Klassiker wie „Der Zauberlehrling“ und „ Der Handschuh“ gehörten natürlich dazu. Beim Vortragen kam es nicht nur auf Textsicherheit an, sondern auch auf Pausensetzung sowie Mimik und Gestik.

Nach der ersten Runde, bei der es um die gelernten Balladen ging, schauten sich die Schüler den Anfang vom Märchen „Väterchen Frost“ an. In dieser Zeit konnte sich die Jury, bestehend aus der Balladenkönigin vom Vorjahr, zwei Schülerinnen der Klassenstufe zwölf und Frau Both, ein erstes Mal beraten.

In der dritten und vierten Stunde folgte dann die nächste Runde. Nun mussten die Kandidaten eine ihnen unbekannte Ballade vorlesen. Jeder der Teilnehmer bekam einen anderen Text. Im Anschluss wählten die Schüler ihren Publikumsliebling. Die Schüler entschieden sich für Paul Pieper (7b). Die Jury ermittelte den Gewinner, während die Schüler den Film weiterschauten.

Dann war es endlich so weit: Die Siegerehrung stand an. Vivien Buchwald aus der 7a ist die Balladenkönigin 2014. Viele freuten sich mit ihr, so sagte auch Anna Szramek: „ ich habe ihr den Sieg von Herzen gegönnt.“ Den zweiten Platz teilen sich Anna Szramek (7b) und Sara Triphan (7c). Jeder Teilnehmer bekam für seine tolle Leistung einen Sach- oder Gutscheinpreis. Dies ermöglichte der Förderverein mit einer Spende von 40 €. Dafür möchten wir uns recht herzlich bedanken.

... zur Galerie