Beiträge 2014/2015

Erneut öffnete das Schlossgymnasium Gützkow wieder seine Pforten für den traditionellen Tag der offenen Tür am Sonnabend des ersten Adventswochenendes.

zur Galerie ...

Um 08.15 Uhr begann in jeder Klasse eine offene Unterrichtsstunde. Eltern und Geschwister konnten miterleben, wie in unserer Schule gearbeitet wird. Danach standen die vielfältigsten Angebote zur Verfügung.

Man konnte zum Beispiel seine Kreativität beim Basteln von Adventsgestecken unter Beweis stellen, einer Chorprobe lauschen, jungen Programmierern über die Schulter schauen oder Nachwuchsschauspieler in Aktion erleben. Natürlich kamen auch die Naturwissenschaften nicht zu kurz, denn biologische, chemische und physikalische Experimente luden zum Mitmachen ein. Wer Wetterphänomenen auf der Spur ist, war bei den geografischen Experimenten richtig.

Bei unserer Schulsozialarbeiterin konnten die Kleineren Eulen aus Papiertüten basteln. Unter dem Motto „Wo gehobelt wird, fallen auch Späne“ konnte man handgemachte Vogelhäuser aus der Holzwerkstatt käuflich erwerben. Des Weiteren konnte man Erlebnisse von der Sprachreise nach England bzw. dem Schüleraustausch mit französischen und schwedischen Schülern hören.

In der Sporthalle fand das traditionell gut besetzte Fußballturnier statt. Dort traten Mannschaften unterschiedlicher Jahrgänge, sowie ehemaliger Schüler gegeneinander an. Weiterhin hat die Tanz-AG mit Anke Glawe ihre Choreographien dargeboten. Eltern zukünftiger Schlossgymnasiasten erhielten Informationen zur Schullaufbahn an unserem Gymnasium. Der Förderverein, ohne dessen Unterstützung viele Aktivitäten an unserer Schule nicht möglich wären, zog eine Bilanz seiner Arbeit.

Wie in jedem Jahr kamen auch viele ehemalige Schüler und Kollegen an den Ort zurück, an dem sie lange Jahre gelernt bzw. gearbeitet hatten. Eine liebevoll gedeckte Kaffeetafel erwartete die ehemaligen Kollegen, und das schon fast professionell geführte Weihnachtscafè, das von den Zwölftklässlern betreut wurde, konnte sich über mangelnden Umsatz nicht beklagen. In vielen Gesprächen lebten die alten Zeiten wieder auf.

Der Höhepunkt des Tages bot das traditionelle Weihnachtskonzert des Schülerchors. Alt bekannte und neue noch unbekannte Weihnachtslieder wurden gesungen. Den Rahmen rundeten andere Musiker unserer Schule ab. Bei einem Kanon trat auch das Publikum in Aktion, welcher sich gar nicht mal so schlecht anhörte.

Am Ende des Tages, gegen 12.30 Uhr, versammelten sich alle Schüler und Besucher auf dem Hof vor dem Schloss. Dort fand nämlich unsere traditionelle Schulwette statt. Sie lautete „Wetten, dass ihr es nicht schafft mit 300 Leuten so laut das Winterlied ‚Schneeflöckchen Weißröcken‘ zu singen, damit man es auf der anderen Seite des Schlosses (auf der Vorderseite) hört? Einzige Bedingung: Es müssen mindestens drei Strophen gesungen werden.“ Im Endeffekt bekamen wir gerade so 300 Leute zusammen, aber das war trotzdem laut genug, damit man es auf der Vorderseite gehört hat. Der Wetteinsatz der Lehrer war wie die Schulwette bis Dato streng geheim. Doch am Morgen des Tages der offenen Tür bekamen wir die Wette mitgeteilt und auch den Wetteinsatz. Dieses Jahr lautete er „Wenn ihr die Wette gewinnt, gibt es in der letzten Schulwoche vor Weihnachten keine Hausaufgaben auf und es werden auch keine Leistungskontrollen geschrieben.“

So hoffen wir, dass die letzte Schulwoche im Jahr 2014 nicht ganz so anstrengend wird und wir uns entspannter auf Weihnachten einstellen können. Darum war der Tag der offenen Tür auch für uns ein voller Erfolg!